Christoph Angerer

Ein 1966 in Bonn geborener Wiener mit Österreichischer Staatsbürgerschaft und Schweizer Bürgerrecht. Erhielt seine musikalische Ausbildung an der Musikhochschule in Stuttgart und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. 1988 Diplom im Fach Viola. Studium der Musiksoziologie mit Schwerpunkt auf dem Gebiet der Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts, Arbeit über die "Bedeutung der 'Kleinmeister' im 18. Jahrhundert". 1982 Gründung des EnsemblesConcilium musicum Wien gemeinsam mit seinem Vater Paul Angerer, um Werke des 18. Jahrhunderts auf historisch-originalen Instrumenten aufzuführen. Intensives Studium historischer Aufführungspraxis der Vorklassik und der (Wiener) Klassik auf Originalinstrumenten, besonders auf der Viola d'amore. Von 1985-91 Substitut im Orchester der Wiener Staatsoper.

 Konzerttourneen und Mitwirkung bei Internationalen Festivals mit dem Concilium musicum Wien, aber auch mit anderen Ensembles. Konzerttätigkeit als Solist auf der Viola und der Viola d'amore. Zahlreiche CDs, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Seit 1993 Lehrauftrag für Viola d'amore an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Dozent bei Meisterkursen (Viola, Viola d'amore und historische Aufführungspraxis). Seit 1999 Zusammenarbeit mit "Yamaha Europa" auf verschiedenen Gebieten. 1991 Gründung der Vermittlungsagentur "Kultur-Management Wien".

Hörproben und CD-Bestellung

Click auf das Cover um den Inhalt zu sehen

Musikbeispiel:
Track 12 Johann Nepumuk David
4. Variation, Allegretto, alla Musette

Bestellanzahl CD(s)
zu je EUR 15

CD-Bestellung

Name

Adresse, PLZ, Ort

Telephon

FAX

E-mail

Bemerkung

Nach Erhalt Ihrer Bestellung senden wir Ihnen zur Bestätigung ein e-mail, das alle notwendigen Informationen zur Bezahlung Ihrer Bestellung enthält.
Sollten Sie, aus welchen Gründen auch immer, von der Bestellung zurücktreten wollen, teilen Sie uns dies bitte umgehend per e-mail mit.
Nach Eingang Ihrer Überweisung auf unserem Konto, erfolgt der Versand Ihrer bestellten CDs.

Zum angegebenen Preis pro CD wird eine entsprechende Versandgebühr hinzugerechnet, die sich am Umfang der Bestellung orientiert. Die Preise verstehen sich inklusive 20% MwSt..


Die Viola d’amore

ist ein Instrument in der Violenform - daher der Gambenfamilie angehörig - und meist mit sechs oder sieben Spielsaiten und ebenso vielen Resonanzsaiten bespannt.

Die Stimmung des Instrumentes kann sehr unterschiedlich sein, wobei in der Mitte des 18.Jahrhunderts die D-Dur Stimmung (A d a d’ fis’ a’ d’’) die Häufigste war. Die Resonanzsaiten geben dem Instrument den typischen Klang und sind gleich wie die Spielsaiten oder auch chromatisch gestimmt.

Zu spielen ist die Viola d’amore wie eine Violine oder Viola, nur erfordern die Mehrzahl an Saiten sowie die verschiedenen Stimmungen und die damit verbundene andere Spielweise eine intensive Beschäftigung mit dem Instrument. Daher ist die Viola d’amore als ein eigenständiges Instrument anzusehen. Die Hochblüte der Viola d’amore war sicherlich in der Zeit des Barock und der Klassik mit Kompositionen u.a. von Heinrich Ignaz Franz vonBiber, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Carl Stamitz, Anton Hoffmeister, Johann Georg Albrechtsberger und Joseph Leopold Eybler.

Leider haben die beiden großen Klassiker Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart nicht für die Viola d’amore komponiert, was auch der Grund sein dürfe, daß das Instrument in Vergessenheit geraten ist und im heutigen Konzertbetrieb vernachlässigt wird.

Aber weltweit entstehen neue Kompositionen für die Viola d’amore, die nun eine langsame aber stetige Renaissance erlebt.